Stromanbieter wechseln

Neben hohen Anschaffungspreisen für Produkte erweisen sich die Stromkosten als ein echter Geldkiller. Denn im internationalen Vergleich belegen die Preise für Energie in Deutschland die vordersten Plätze, und dass obwohl der Energiemarkt vor etlichen Jahren liberalisiert worden ist. Dennoch teile im Grunde genommen gerade einmal vier große Anbieter (E.ON, RWE, En.BW und Vattenfall) den Strommarkt hierzulande unter sich auf und verhindern so das Aufkommen eines echten Wettbewerbdrucks. Trotzdem haben sich einige lokale Anbieter aufgemacht, um das Oligopol aufzubrechen und den Großen das Leben ein wenig schwerer zu machen. Auch wenn die kleinen Anbieter über keine eigene Infrastruktur verfügen und auf das Netz der Großen angewiesen sind, brauchen sich Verbraucher auch bei einem Anbieterwechsel keine Sorgen über etwaige Qualitätseinbußen bei der Stromversorgung zu machen. Denn von Rechts wegen sind die Besitzer der Stromnetze dazu verpflichtet, anderen Anbietern die Nutzung des Stromnetzes, gegen Erhebung einer Gebühr zur Nutzung, zu ermöglichen und so die Stromversorgung auch für Nicht-Kunden zu gewährleisten. Je nach Region und Stromverbrauch kann ein Wechsel des Stromanbieters viele Hundert Euro Ersparnis im Jahr bedeuten.